Wohnen mit Holz

Holzarten

Wenn es um stilvolles, gemütliches Wohnen geht, gibt es nur einen Werkstoff, der eine ganz und gar behagliche Atmosphäre schaffen kann – Holz. „Im Gegensatz zu anderen Materialien hat Holz immer noch ein „Eigenleben“, Holz arbeitet, es reagiert auf Luftfeuchtigkeit und spricht ganzheitlich alle unsere Sinne an, indem man es riechen, fühlen und sogar hören kann“, so Oliva Maitra, Dipl.-Ing. Innenarchitektur.

Oliva Maitra besitzt als gelernte Tischlerin alle technischen Kenntnisse über den Werkstoff Holz und darüber hinaus ein Diploma in Feng Shui Mastery. Sie ist außerdem ausgebildete Duftberaterin (Aroma-Expertin). In exklusiver Zusammenarbeit mit dem Tischler- und Schreinerverband TopaTeam hat sie die Wirkung verschiedener Hölzer in Wohnräumen auf Menschen untersucht. "Technische Parameter wie Härte, Verarbeitungscharakteristika etc. sind hinreichend bekannt.

Interessant ist aber auch, dass jedes Holz durch seine Eigenschaften eine besondere Wirkung auf den Menschen hat“, erläutert Frau Maitra den Hintergrund ihrer Untersuchung. Zeit sich diesem besonderen Material einmal von einer ganz neuen Seite zu nähern.

"Wer sich neue Möbel oder einen Fußboden aus Holz anschaffen möchte, sollte vorab einige Fragen klären“, rät Oliva Maitra. Die Auswahl an schönen Holzarten ist heute sehr groß, daher kommt es darauf an, wo das Holz zum Einsatz kommen soll. Für Böden eignen sich härtere und robuste Holzarten wie Eiche oder Buche. Aber auch weichere Nadelhölzer (Tanne, Fichte) können ihren Charme haben. Etwa wenn sich nach und nach Gebrauchsspuren zeigen und den Boden in Würde altern lassen.

Für Möbel, die einen sehr lange begleiten können, finden dagegen eher kostbare und edle Hölzer Verwendung. Frau Maitra ergänzt: „Massivholzmöbel wirken sich auf die meisten Menschen positiver aus als reine Kunststoff- oder Stahleinrichtungen.

Hell oder dunkel. Generell gilt die Regel, dass helle Hölzer einen Raum größer erscheinen lassen und dunkle Hölzer den Raum optisch kleiner wirken lassen. Ist das Holz nicht Teil des Raumes (Holz-Boden, -Decke oder -Wandverkleidung), sondern einfach nur als Möbelstück im Raum, gilt auch hier der Hinweis, dass Möbel aus dunklen Hölzern in kleineren Räumen „gedrungen“ wirken können.

Helle Holzarten sehen sehr edel aus und können als Fußboden einen Raum groß und weitläufig wirken lassen. Als Möbelstück verarbeitet passen sich helle Holzarten unkompliziert unterschiedlichsten Einrichtungsstilen an. Dunkle Hölzer bringen Gemütlichkeit und Behaglichkeit ins Wohnambiente, wirken aber auch schnell klobig und klotzig. Es kommt also auf den Einsatzort und die Proportion an.

Moderne Eiche - Eiche gehört zu den wertigsten Hölzern und Bäume können bis zu 800 Jahre alt werden. Ihr Reiz liegt in den dunklen bis schwarzen Nuancierungen und der Maserung.

Mit ihrer lebhaften Oberfläche setzt sie modernes Ambiente immer wieder spannend in Szene. Daraus ergeben sich viele neue Gestaltungsmöglichkeiten: Eiche eignet sich besonders zur Kombination mit hellen bis weißen Materialien, von Leder bis hin zu weiß lackierten, glatten Flächen. Sie ist inzwischen in allen Geschmackswelten zuhause und beeindruckt in Ess- und Wohnzimmern, Küchen und Bädern mit nobler und gradliniger Optik. Sie wirkt beruhigend und klar.

Anmutig Ahorn - Innenarchitektin Maitra beruhigt ängstliche Ahorn-Fans: „Die optische Zartheit des Holzes täuscht: Ahorn besitzt eine außergewöhnliche Abnutzungsfestigkeit und kann deshalb sogar für stark beanspruchte Flächen wie zum Beispiel im Fußbodenbereich genutzt werden.“

Das fein gemaserte Holz verleiht jedem Raum eine feine Note. Im Schlafzimmer unterstützt es eine relaxte Atmosphäre, in der Küche ist es ein heller und fröhlicher Begleiter. Sein helles Holz macht Ahorn zum genialen Kombipartner für andere Materialien, deren Farben in Verbindung mit diesem sympathischen Holz ihre volle Leuchtkraft und Intensität entfalten. Auch dadurch wirkt Ahorn zurückhaltend.

Wohlfühl-Buche - Die Wellness-Partnerin in allen Wohnräumen. Ihre harmonische Ausstrahlung und die lebendig jedoch gleichzeitig unaufdringliche Maserung machen diese traditionelle und begehrte Holzart zu einem flexiblen Einrichtungsholz.

Sie verströmt Lebensfreude und eine durchweg klare und sonnige Atmosphäre. Gemixt mit Glas, Lack oder Stoff entstehen Kontraste von Kühle und Wärme. Auch die Kombination mit anderen Hölzern ist problemlos möglich. Buche fühlt sich aber nicht nur als Möbel wohl, sondern auch auf der Treppe, da sie äußerst strapazierfähig ist.

Luxus - Kirsche - Die traumhaft rötlichbraune Färbung der Kirsche vermittelt eine Aura der Sinnlichkeit, die kein anderes Holz aufweist.

Renaissance, Barock oder Biedermeier - in jeder Epoche wurden besonders hochwertige Möbelstücke aus diesem dekorativen Werkstoff gefertigt. Die dunkelrote, warme Farbe wirkt im Zusammenspiel mit der feinen Maserung sanft anregend. Die feine Haptik fühlt sich zart und weich an. Allerdings duldet Kirsche nicht gerne andere Hölzer neben sich. Ihre exklusive Schönheit erzielt nur allein ihre beste Wirkung.

Nussbaum für Individualisten - Avantgardistisch und edel rangiert Nussholz in der Beliebtheit von Holz an der obersten Spitze.

Mit seiner extravaganten Ausstrahlung und der charakteristischen Maserung ist es im modernen Interieur und in der Innenarchitektur bevorzugt in dunkler Tönung das derzeit angesagteste Holz.

„Die attraktive Oberfläche kann durch eine strenge, sachliche Gestaltung seine ganze Schönheit zeigen“, sagt Oliva Maitra.„Ich empfehle Nussbaum vor allem für hochaktuelle Schlafzimmer und Wellnessbereiche, sowie moderne Esszimmer-Arrangements.

Achten Sie aber auf die richtige Platzierung der Möbel – die Dominanz des Nussbaums adelt und bestimmt das gesamte Wohnbild zugleich. Auch sollte das gesamte Ambiente nicht zu dunkel gestaltet werden“.

Bei der Wahl des richtigen Holzes für Ihre Einrichtungswünsche, hilft Ihnen der TopaTeam Tischler und Schreiner gerne weiter. Als Experte berät er Sie ausführlich über den Einsatz der diversen Holzarten im Wohnbereich – immer vertraut mit den neuesten Trends.